Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinik Lindenberg
Tel. 08381/809-0  (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinik Lindenberg
Dr.-Otto-Geßler-Platz 1
88161 Lindenberg
Anfahrt

Die Zentrale Notaufnahme finden Sie links an der Pforte vorbei beim chirurgischen Sekretariat. Bitte melden Sie sich gleich an der Pforte beim Haupteingang. Ab 22 Uhr bitte über den Seiteneingang links am Haus bei der Zufahrt der Rettungsfahrzeuge klingeln.

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
Meldung aus der Klinik | 12.05.2020

Danke am Tag der Pflege

Ich zähle zu den Bewunderinnen der britischen Krankenschwester Florence Nightingale, allgemein anerkannt als Begründerin der modernen und professionellen Pflege. Ihre Schriften zur Krankenpflege gelten als Grundstein der ersten Pflegetheorien und ihre Ausbildungsstandards ebneten den Weg zu einer gesellschaftlich geachteten und anerkannten Pflegeprofession. Den Tag der Pflege begehen am 12. Mai, zu Ehren Nightingales an ihrem Geburtstag. Heuer wäre sie 200 Jahre alt geworden – die WHO nahm dies zum Anlass, um 2020 zum „Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen" auszurufen. Den alljährlichen Tag der Pflege möchte ich als Vorsitzende der Schwesternschaft München e.V. nutzen, um mich bei allen Rotkreuzschwestern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Einrichtungen für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement mit einer kleinen Aufmerksamkeit in Form einer Schokomünze zu bedanken. Dies gilt besonders in der momentanen Corona-Situation, der alle professionell und umsichtig begegnen.

Caroline Vogt fügt hinzu: In meiner Eigenschaft als Krankenhausdirektorin der Rotkreuzklinik Lindenberg und als Rotkreuzschwester kann ich mich diesem Dank nur anschließen. Auch wenn wir den Tag der Pflege zum Anlass nehmen, gilt diese Anerkennung doch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an ihrem Arbeitsplatz einen direkten oder indirekten Beitrag zum Genesungsprozess unserer Patienten leisten. Es ist mir bewusst, dass die tägliche Arbeit in dieser Krisenzeit immer wieder neue und besondere Herausforderungen beinhaltet. Wer hätte gedacht, dass das „Internationale Jahr der Pflegenden und Hebammen" gleichzeitig unter dem Zeichen der Corona-Pandemie stehen würde. Ich bin beeindruckt, wie wir gemeinsam die derzeitigen Herausforderungen meistern und daran wachsen. Alle Berufsgruppen der Rotkreuzklinik Lindenberg setzen sich täglich für uns ein – Herzlichen Dank!

Beitrag teilen...

Autor

Generaloberin
Edith Dürr

Vorstandsvorsitzende
Schwesternschaft München vom BRK e.V.

Alle Beiträge des Autors