Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinik Lindenberg
Tel. 08381/809-0  (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinik Lindenberg
Dr.-Otto-Geßler-Platz 1
88161 Lindenberg
Anfahrt

Die Zentrale Notaufnahme finden Sie links an der Pforte vorbei beim chirurgischen Sekretariat. Bitte melden Sie sich gleich an der Pforte beim Haupteingang. Ab 22 Uhr bitte über den Seiteneingang links am Haus bei der Zufahrt der Rettungswägen klingeln.

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
Lindenberg | 10.10.2017

Infotreff Gesundheit: Zusammenhänge von Sport und Krebs

Der „Infotreff Gesundheit" der Rotkreuzklinik Lindenberg meldet sich nach der Sommerpause zurück mit einem Vortrag über den Zusammenhang von Sport und Krebs. Dr. med. Martin Hessz, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin, und Marco Rigamonti, Leitender Oberarzt der Palliativmedizin, sprechen am Dienstag, 10. Oktober 2017, ab 19 Uhr über die positiven Auswirkungen von Sport, speziell bei bösartigen Erkrankungen.

„Zahlreiche Studien belegen, dass Sport verschiedene protektive Eigenschaften hat", versichert Chefarzt Hessz. „Zum einen sind das allgemeine positive gesundheitliche Effekte im Sinne einer Prävention. Das Immunsystems wird durch die regelmäßige körperliche Betätigung stimuliert und das Herz-Kreislaufsystem aktiviert". Sein Kollege Rigamonti ergänzt: „Zum anderen ist erwiesen, dass Sport auch bei Krebspatienten äußerst aufbauende Auswirkungen zeigt."

Lindenberger Experten empfehlen Sport
Die Experten der Rotkreuzklinik Lindenberg empfehlen körperliche Betätigung in allen Phasen einer Tumorerkrankung. Regelmäßige Bewegung macht die Behandlung verträglicher und verbessert das Allgemeinbefinden. Die sogenannte Fatigue-Symptomatik, also die tumorbedingte Erschöpfung, zeigt sich bei vielen Patienten abgemildert. Auch lassen sich Schmerzen positiv beeinflussen, die allgemeine Immunlage und das Wohlbefinden sind verbessert. Einige Studien belegen auch ein geringeres Rezidivrisiko, also ein vermindertes Risiko einer erneuten Krebserkrankung. Hessz und Rigamonti machen deutlich, dass ein Sportprogramm medizinisch begleitet und in einem moderaten Maß sein soll. „Es kommt auf die richtige Dosis an", sagen die Mediziner. In ihrem Vortrag informieren die beiden Fachärzte, bei welchen Erkrankungen Sport eine sinnvolle Ergänzung der Behandlung sein kann und welche Patientengruppen für welche Trainingsprogramme geeignet sind. Nach dem Vortrag stehen sie für Fragen zur Verfügung.

Regelmäßige Vortragsreihe
Die Patienteninformationsvorträge aus der Reihe „Infotreff Gesundheit" richten sich an alle interessierten Bürger und finden im Foyer des Löwensaals statt. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei und eine vorherige Anmeldung nicht notwendig.
Am 28. November 2017 wird Chefarzt Dr. med. Martin Hessz die Vortragsserie anlässlich der Deutschen Herzwoche mit dem Thema „Das schwache Herz" fortsetzen.

Pressemitteilung als pdf zum Download


Pressekontakt

Sylvia Habl
Rotkreuzplatz 8
80634 München
Tel. 089/1303-1612
Fax 089/1303-1615
E-Mail schreiben



Zurück zur Übersicht