Im Notfall

Notaufnahme Rotkreuzklinik Lindenberg
Tel. 08381/809-0  (24 Stunden besetzt)

Adresse:
Rotkreuzklinik Lindenberg
Dr.-Otto-Geßler-Platz 1
88161 Lindenberg
Anfahrt

Die Zentrale Notaufnahme finden Sie links an der Pforte vorbei beim chirurgischen Sekretariat. Bitte melden Sie sich gleich an der Pforte beim Haupteingang. Ab 22 Uhr bitte über den Seiteneingang links am Haus bei der Zufahrt der Rettungswägen klingeln.

Weitere Notrufnummern:
Notruf für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst: 112
Kassenärztliche Notrufnummer: 116 117

Nach oben
Qualität und Sicherheit | 23.08.2017

Die erste Visitenkarte des Hauses

Meine Kolleginnen und ich werden öfters gefragt, ob es uns nicht manchmal schwerfällt, während der Arbeit immer freundlich zu Patienten und Besuchern zu sein. Schließlich hat ja jeder mal einen schlechten Tag. Meine Antwort darauf ist ganz klar: nein. Mein Team und ich treten allen, die bei uns vorbeikommen, stets zuvorkommend gegenüber. Das gehört einfach bei unserem Job dazu.

Ich selbst habe meine Ausbildung in einem Hotel absolviert, da lernt man sehr schnell: Der Gast ist König! Das gilt natürlich ebenso für die Beschäftigung in einem Krankenhausempfang, schließlich sind wir die erste Visitenkarte des Hauses.

An unserer Krankenhauspforte betreuen wir unter anderem die Telefonzentrale, informieren Besucher über die Besonderheiten der Klinik, verkaufen Telefonkarten oder nehmen Lieferungen entgegen. Darüber hinaus ist unsere Abteilung gleichzeitig zuständig für die stationäre Patientenaufnahme. Bei den verschiedenen Aufgaben wechseln wir uns im Team immer wieder ab. Damit kommt keine Langeweile im Arbeitsalltag auf.

Persönlich anzutreffen sind meine vier Kolleginnen Frau Baukó, Frau Baum, Frau Wörle, Frau auf der Stroth und ich immer im Schichtdienst zwischen 6.15 Uhr morgens und 23 Uhr abends. In der Nacht kümmern sich dann Mitarbeiter von der Intensivstation und von der Notaufnahme um all diejenigen, die ins Haus kommen.

Bei unserem Job am Empfang ist es vor allem wichtig, flexibel und multitaskingfähig zu bleiben. Oftmals möchten mehrere Menschen gleichzeitig etwas von einem, sodass man priorisieren muss. Diese Fähigkeit kommt aber automatisch durch Routine und ergibt sich irgendwann von alleine.

Was ich besonders an dieser Arbeit mag, ist, dass ich tagtäglich mit unterschiedlichen Menschen Kontakt habe. Viele Gesichter erkenne ich schnell wieder, da wir ein kleines Haus sind, wo es nicht anonym zugeht. Das gefällt mir gut. Im Spätdienst komme ich mit Patienten auch schon mal länger ins Gespräch, wenn es ruhig ist. Viele möchten dann etwas von sich persönlich erzählen – und sind dankbar, wenn Ihnen jemand zuhört.

Bitte recht freundlich: Stefanie Karneth (l.) und ihre Kolleginnen Lisa Baum (M.) sowie Brigitta Baukó begrüßen
Patienten und Besucher stets mit einem Lächeln.

Beitrag teilen...

Autor

Stefanie Karneth

Leitung
Empfang / Patientenaufnahme

Alle Beiträge des Autors